Unsere Sprechzeiten Die Hausärzte im Ärztehaus
Mo - Fr:
Mo, Do:
Dienstag
und nach Vereinbarung
07:30 bis 13:00 Uhr
14:00 bis 20:00 Uhr
14:00 bis 19:00 Uhr
  09642 / 476 oder 455

Fieber

Hilfe mein Kind hat Fieber!
Fieber ist ein Zustand erhöhter Körperkerntemperatur über 38,5 Grad. Fieber tritt meistens als Folge viraler und bakterieller Infekte auf, kann aber auch Folge übermäßiger Hitze oder körperlicher Überbelastung sein.
Fieber wird häufig als eigentliche Erkrankung gewertet und als bedrohlich wahrgenommen. Es stellt jedoch eine sinnvolle Reaktion unseres Körpers dar, um das Immunsystem in den Zustand einer verbesserten Funktion und damit Infektabwehr zu versetzen.
In unserer Praxis sehe ich immer wieder Eltern bzw. Patienten, die aus Angst oder Unwissenheit schnell zu fiebersenkenden Medikamenten greifen. Leider wirken alle frei verfügbaren Schmerzmittel neben einer Schmerzhemmung zusätzlich temperatursenkend.
Fieber kann als Chance für eine raschere Gesundung gesehen werden. Es ist ein Mythos, dass sich die Höhe des Fiebers schädigend auf den Organismus auswirkt vorausgesetzt, es besteht eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr. Der Körper kann den Temperaturanstieg bis 41Grad wirksam begrenzen.
Fieber führt nachweislich zu einer Verkürzung der Erkrankungsdauer und Vermeidung von Komplikationen. Fieberkrämpfe sind nach aktueller Studienlage durch temperatursenkende Maßnahmen nicht zu verhindern!
Ein erkranktes Kind bedarf vielmehr emotional zugewandter Eltern, einer ausreichenden Flüssigkeitszufuhr und körperlicher Schonung. Leider lässt unsere Leistungsgesellschaft eine wesensgemäße Gesundung meist nicht mehr zu. Voraussetzung für dieses Entscheidung ist natürlich ein von seiner Konstitution stabiler Patient ohne größere internistische Vorerkrankungen oder Risikokonstellationen.
Ist der kleine oder große Patient chronisch krank, besteht eine Immunschwäche oder ein Infekt mit über 3 Tagen hohen Fiebers, sollte natürlich eine ärztliche Untersuchung und Beratung erfolgen.

Dr. med. Florian Hage